EU cookie consent script EU cookie law Wirtschaftsrat: DGB-Widerstand gegen TTIP ist irrational / Wolfgang Steiger: Exportnation Deutschland profitiert am meisten | DE-Finanzen - Dein Informationsdienst im Bereich Finanzen
Alles rund um Finanzen und Versicherungen findet Ihr bei uns. Zudem gibt es nützliche Informationen und Vergleiche um die besten Anbieter zu finden.

Wirtschaftsrat: DGB-Widerstand gegen TTIP ist irrational / Wolfgang Steiger: Exportnation Deutschland profitiert am meisten

Berlin (ots) – Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert von den Gewerkschaften ein Umdenken in ihrer TTIP-Kritik. Der größte Auslandsabsatzmarkt für deutsche Waren sind nun die USA. Im ersten Halbjahr verkauften die hiesigen Unternehmen Waren im Wert von 56 Milliarden Euro über den Atlantik, wie aus Daten des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. “Deutschland braucht vor diesem Hintergrund dringender denn je ein transatlantisches Freihandelsabkommen. Vielen Branchen ist der Marktzugang noch durch bürokratische Hürden verbaut. Hier können Zollfreiheit und die Angleichung administrativer Vorgaben Motoren für Wachstum und Beschäftigung sein. Aber ausgerechnet in Deutschland, der drittgrößten Exportnation der Welt, deren Wohlstand auf dem Handel gründet, wird TTIP besonders vehement abgelehnt”, kritisiert der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger.

Gemeinsam erwirtschaften die beiden Wirtschaftsräume EU und USA 45 Prozent des gesamten weltweiten Bruttoinlandsprodukts. “Das Schwarz-Weiß-Denken und die kategorische Ablehnung, beispielsweise vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), verfehlen dabei vollkommen die Realität und negieren jegliche Entwicklung. Wir fordern die Gewerkschaften daher eindringlich auf, ihren Widerstand gegen TTIP endlich aufzugeben”, so Steiger weiter.

Das Freihandelsabkommen birgt damit die einmalige Chance, Standards für den globalen Handel zu setzen, die für nahezu die Hälfte aller weltweit getätigten Wirtschaftsaktivitäten Anwendung finden könnten. “Deutschland, Europa und die USA verbindet viel mehr als die reine ökonomische Verflechtung: Unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem fußt auf den gleichen Werten und Normen, Gewaltenteilung ist unsere Staatsräson. Damit haben wir die einzigartige Möglichkeit, den globalen Handel nach einem westlichen Wertesystem zu regeln. Diese Möglichkeit durch kurzsichtige TTIP-Kritik zu verschenken, würde die Europäer langfristig teuer zu stehen kommen”, mahnt Steiger.

Pressekontakt: Klaus-Hubert Fugger Pressesprecher Wirtschaftsrat der CDU e.V. Tel. 030/24087-301, Fax. 030/24087-305 kh.fugger@wirtschaftsrat.de